25. April 2014

Viel einsetzen und viel gewinnen?

Spielergruppe gewinnt mit tausenden Tippscheinen

Ja, richtig gelesen. Wenn es um viel Geld geht, kommen die Menschen auf die ungewöhnlichsten Ideen, um ihre Chancen zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit auf den ganz großen Jackpot zu erhöhen. Eine Gruppe Spieler aus dem Bundesstaat Massachusetts, USA, berechnet mathematisch ein System, mit dem versucht wird, über eine hohe Anzahl gekaufter Spielscheine und, als Folge davon, einer hohen Anzahl getippter Zahlenkombinationen, die Wahrscheinlichkeit auf den Gewinn zu erhöhen. Und es scheint zu klappen. Ein Beispiel für die absolute Gewinnstrategie?

Spielergruppe gewinnt mit tausenden Tippscheinen

Die Strategiefrage

Mit vielen unterschiedlichen Strategien versuchen viele Spieler, in den unterschiedlichen Lotterien richtig erfolgreich zu sein und sich durch den Gewinn an lebenslangen Luxus erfreuen zu können. Deswegen taucht die Frage nach der ultimativen Strategie immer wieder auf. Im Internet versprechen Anbieter solcher unschlagbaren Strategien die ganz großen Gewinne. Viele dieser Strategien sind aber mit Denkfehlern durchzogen, welche die Methoden unbrauchbar machen. Solche Strategien sind also nur zum Schein sinnvoll, denn für eine verbesserte Chance auf den Jackpot sorgen sie nicht. Sie dienen vor allem dazu, den Autor der Strategie ein bisschen reicher zu machen. Ein Beispiel für solch eine Strategie ist die statistische Auswertung vorhergehender Spiele: Spielt man demnach Zahlen, die besonders selten gezogen werden, liegt es nahe zu glauben, die Wahrscheinlichkeit läge hoch, dass diese seltenen Zahlen eher gezogen werden, als solche Zahlen, die bereits öfter schon gezogen wurden. Der Denkfehler an dieser Stelle ist, dass bereits zurückliegende Ziehungen als Referenz für die Analyse herangezogen werden. Mathematisch ist das nicht korrekt, wie wir euch im Folgenden zeigen.

Jede Ziehung ist unabhängig

Die Mathematik, vor allem die Disziplin der Stochastik, die sich mit Wahrscheinlichkeiten auseinandersetzt, gibt es vor: Die Wahrscheinlichkeit für eine Zahl, aus den 49 Zahlen gezogen zu werden, berechnet sich zu Beginn der Ziehung immer gleich. Sie ist 1 zu 49 und immer unabhängig von vorherigen Ziehungen. Denn es ist egal, ob in der letzten Ziehung oder sogar in den letzten 100 Ziehungen die Nummer Sieben nicht gezogen wurde, zu Beginn einer Ziehung ist die Wahrscheinlichkeit für die Sieben 1 zu 49. Und damit genauso gut oder schlecht, wie für alle anderen Zahlen. Es könnte sogar - rein theoretisch - sein, dass die Sieben in unendlich vielen Ziehungen immer wieder als erste Zahl gezogen wird. Es ist theoretisch auch möglich, dass eine Zahl nie mehr gezogen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass Zahlen gezogen werden, ist immer gleich. Sie muss also immer unabhängig von vorhergehenden Ziehungen auf die gleiche Weise kalkuliert werden.

Die Massachusetts Cash WinFall Lotterie

Gibt es denn jetzt Strategien, die funktionieren? Es scheint so, als hätten ein paar Amerikaner eine sichere Methode gefunden, um mit einer Strategie in der Lotterie an Geld zu kommen. Sie kaufen einfach tausende Lottoscheine, um auf diese Weise ihre Gewinnchancen zu verbessern. Die Lotterie, die sie dafür nutzen, ist die Cash WinFall Lotterie. Sie wird im amerikanischen Bundesstaat Massachusetts angeboten. In einer Ziehung aus 46 Zahlen müssen, ähnlich zum bekannten Lotto 6aus49 aus Deutschland, sechs Nummern ausgewählt werden. Werden diese dann als Gewinnzahlen gezogen, hat man gewonnen. So weit, so gut. Das besondere an der Cash WinFall Lotterie ist aber ein Sonderfall in der Aufteilung der Gewinne: Ist der Jackpot auf 2 Millionen US$ angewachsen und ist dann nicht ausgeschüttet worden, wird die Jackpot Summe auf die niedrigeren Gewinnklassen aufgeteilt. Das bedeutet, ab der Gewinnklasse Zwei bis in die unterste Gewinnklasse ist in dem Fall dann auf einmal mehr zu holen. Das hat ein cleverer Student erkannt und ausgenutzt, um gemeinsam mit einer Gruppe richtig abzuräumen. Man geht von einem Gewinn von insgesamt mehr als acht Millionen US$ aus.

Eine Masse an Tippscheinen zur richtigen Zeit

Der Student des renommierten Massachusetts Institut of Technology, eine der führenden technischen Universitäten der Welt, hat diese Besonderheit ausgenutzt, um richtig abzuräumen. Zusammen mit finanziell starken Partnern hat er jedes Mal, wenn der Jackpot wieder auf die unteren Gewinnklassen aufgeteilt worden ist, tausende Tickets gekauft und damit in den unteren Klassen sehr viele Zahlen richtig tippen können. Da die unteren Klassen durch die Aufteilung des Jackpots besonders lukrativ geworden sind, hat es sich auch gelohnt, viele niedrige Gewinne einzusacken und durch die Masse an Tippscheinen viele kleine Gewinne zu einem großen Haufen Geld zusammen zu bringen.

Tippscheine als Investition

Im Zuge ihrer Strategie haben sie so zwar über hunderttausende US$ ausgeben müssen, die genaue Summe ist nicht bekannt, das Geld aber schnell verdoppelt und verdreifacht. Den optimalen Einsatz haben sie bei 600.000 US$ berechnet. Mit der Investition dieser Summe sind rund 15 – 20 % an garantierten Gewinnen kalkuliert und auch abgeräumt worden. Sie haben also dadurch deutlich mehr eingenommen, als sie für die Spielscheine ausgegeben haben und jedes Mal gewonnen, wenn der Jackpot wieder aufgeteilt wurde. Natürlich haben die Offiziellen der staatlichen Lotterie diese Strategie bemerkt und als nicht so besonders toll empfunden, schließlich soll beim Lotto alles dem Zufall überlassen werden - und nicht einem besonders cleveren Mathematiker und seinen finanzkräftigen Freunden. Getan haben sie dagegen allerdings lange Zeit gar nichts. Bis das System aufgeflogen ist.

Betrugsverdacht beendet die Lotterie

Die Massachusetts Cash WinFall Lotterie wird seit 2012, dem Jahr in dem die Öffentlichkeit davon erfahren hat, nicht mehr gezogen. Nachdem bekannt wurde, dass immer mehr Grupen auf diese Art und Weise hundertausende Dollar in tausende Spielscheine investieren, ist von vielen Einzelspielern und Tippgemeinschaften der Betrugsvorwurf geäußert worden. Und das nicht ohne Grund. Schließlich muss der Spieler sich sicher sein können, dass alles dem Zufall überlassen bleibt und nicht einfach demjenigen, der das meiste Geld zum Kauf von Spielscheinen zur Verfügung hat. Auf die Frage, warum die Lotterie nicht vorher schon von offizieller Seite gegen die Großeinsatz-Spieler vorgegangen ist, geben die verantwortlichen lediglich an, es wäre nicht illegal gewesen, so eine große Menge Scheine zu kaufen. Und schließlich geht das Geld aus dem Verkauf der Spielscheine an den Staat. Der hat natürlich nichts gegen die Millionen US$ Einnahmen, die die Gruppe durch den Kauf der Scheine in die Staatskasse eingezahlt hat.

Die Gewinnsträhne hat bereits 2005 begonnen

Man geht davon aus, dass der Student und die Gruppe „Investoren“, die ihn gestützt und finanziert hat, bereits seit 2005 mit dieser Methode ihr Geld verdient haben. Inwieweit die geschätzten acht Millionen US$ an Gewinnen realistisch sind, lässt sich streiten. Es ist aber unwahrscheinlich, dass Gruppen, die in so eine Strategie investieren, zimperlich sind beim Einstreichen der Millionen. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass in den sieben Jahren, in denen sie die Strategie angewendet haben, deutlich mehr als acht Millionen US$ gewonnen worden sind.

Geht so etwas in anderen Lotterien?

Die hier beschriebene  Methode der Berechnung lässt sich im Allgemeinen nicht auf die bekannten Lotterien übertragen. Denn in denen wird der Jackpot, sofern er nicht ausgeschüttet wird, nicht auf die unteren Klassen verteilt. Dieses Beispiel zeigt aber deutlich, dass wenn es eine Chance gibt, mit Strategie zu gewinnen, es nur eine Frage der Zeit ist, bis jemand diese Strategie anwendet. Generell lässt sich sagen, dass die einzig sichere Strategie daraus besteht, am Ball zu bleiben, wenn es um das Lottospielen geht. Denn eines ist bekannt: Wer nicht spielt, kann auch nicht gewinnen. Bei allen anderen Strategien muss ganz genau geschaut werden, ob es sich nicht vielleicht doch um einen Denkfehler oder gar eine Täuschung handelt. Was denkt ihr, haben wir eine gute Strategie womöglich nur noch nie gesehen oder gibt es sowieso nur schlechte Strategien? Sagt uns doch mal, was ihr über Lottostrategien denkt!

Mirco

Exklusive Produkte und Luxusgegenstände haben mich schon immer fasziniert. Wohl auch deshalb bin ich selbst begeisterter Lottospieler und werfe als Blogger in meinen Artikeln einen Blick hinter die Kulissen der Millionenjackpots und Lottogewinner.

Lass dein Leben im Reichtum noch heute beginnen!

576.450 Spieler haben sich
bisher über 74,9 Millionen Euro
im Lottoland ausgezahlt!

Herr
Geboren am
+1
Ich akzeptiere AGB und Datenschutzerklärung.