09. November 2015

Top 5 der SuperJackpots Europas

Diese EuroMillionen-Gewinner gilt es zu schlagen

Es ist so weit. Die Superziehung der EuroMillionen steht kurz bevor und du bekommst die seltene Chance, den SuperPot zu knacken. Ein Eintrag in den Geschichtsbüchern wäre dir sicher. Wenn wir uns die bisherigen Großgewinner anschauen, wird schnell deutlich warum.

Diese EuroMillionen-Gewinner gilt es zu schlagen

Um eines schon mal vorwegzunehmen: Der "Superpot" ist immer noch nicht geknackt, es kommt erneut zum Rollover. Die mittlerweile anberaumten 162 Millionen Euro garantieren dir aber noch nicht den Platz an der Sonne in der europäischen Lotto-Rangliste, den heimischen Rekord schlägst du damit aber um Längen. Zunächst aber zu den Spitzenreitern des Kontinents, später dann zeigen wir auf, wie du sie vom Thron stürzen kannst.

Landkarte der größten EuroMillions-Gewinne

Ein wenig Geographiekenntnis vorausgesetzt und man stellt fest, in Österreich ist die Karte noch weiß (oder in unserem Falle grün). Zeit ein neues Fähnchen zu setzen, um in die Fußstapfen dieser mehr oder weniger prominenten Vorbilder zu treten.

Top 5 der größten EuroMillions-Jackpots

Platz 1 – Die Bayfords gewinnen 190 Mio. Euro

EuroMillions-Gewinner-Ehepaar Bayford

Erst zwei Mal konnte die Maximalsumme von 190 Millionen Euro bei den EuroMillionen gewonnen werden. Dennoch können wir einen klaren Spitzenreiter ausmachen - das Ehepaar Adrian und Gillian Bayford.

Nach ihrem Mega-Gewinn 2012 sollten die Feierlichkeiten im englischen Haverhill gediegen und im kleinen Kreis stattfinden, die britischen Boulevardblätter machten ihnen allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Adrian hielt das aber nicht davon ab, seinen einst aufgebauten Musikladen weiterzuführen. Als aber mehr und mehr Bittsteller einen Teil des Kuchens abhaben wollten, gab er das Projekt letztendlich doch auf.

Zwar waren die Bilder des feiernden Ehepaares um die Welt gegangen, hinter den Kulissen kriselte es jedoch. Macht aber nichts, schließlich sind 190 Millionen mehr als genug, um auch getrennte Wege von etwaigen Steinen zu befreien. Heute erfreuen sich die beiden Briten mit neuen Partnern ihres Glückes.

Platz 2 – Das Wunder von Castelo Blanco

Castelo Blanco in Portugal

Anfang Oktober 2014 stand eine Superziehung bei den EuroMillionen auf dem Programm. Der Jackpot wurde nicht geknackt und auch die nächsten fünf Ziehungen sollten keinen Hauptgewinner hervorbringen. Am 24. Oktober war schließlich das Maximum erreicht und ein Portugiese wird diesen Tag wohl nie mehr vergessen.

Nahe der spanischen Grenze, in Castelo Blanco, schlug Fortuna zu. Der bis heute anonyme Glückspilz konnte die 190 Millionen Euro in Empfang nehmen. Nicht ganz allerdings, in Portugal verdient nämlich Vater Staat ebenfalls mit. 20 Prozent wurden abgezwackt, immerhin stolze 38 Millionen Euro.

Kleiner Hinweis für die Zeit nach deinem Gewinn. In unseren Breitengeraden landet die gesamte Summe auf deinem Konto, du selbst entscheidest, wem du etwas abgeben möchtest – der Finanzminister gehört wohl eher nicht dazu.

Platz 3 – Geteilter Jackpot, doppelte Freude

Der drittgrößte Jackpot in der Geschichte der EuroMillionen wurde ganz im Sinne der europäischen Einheit geteilt. Das sprichwörtliche Glück der Iren durfte hierbei selbstverständlich nicht fehlen, ein Tipper der grünen Insel war auf einen Schlag um 93,9 Millionen Euro reicher.

Die gleiche Summe ging nach Limburg, nicht aber an das deutsche Limburg an der Lahn, sondern an die gleichnamige Stadt im benachbarten Belgien. Beide Gewinner behielten ihre Freude und ihre Millionen lieber für sich – es sei ihnen gegönnt.

Platz 4 – Es kann nur einen (Jackpot) geben

EuroMillions-Gewinner-Ehepaar Weird

Sie strichen die bis heute größten Lottogelder Großbritanniens ein. Zwar lagen im Jackpot am 12. Juli 2011 „lediglich“ 185 Millionen Euro, doch die an das Ehepaar Weird ausbezahlte Summe in Pfund war damals noch mehr wert als die oben angesprochenen 190 Millionen der Bayfords.

Gleichzeitig können wir am Beispiel der Weirds endgültig das Klischee der etwas knauserigen Schotten begraben. Sie gründeten nach ihrem Glücksmoment nicht nur eine Wohltätigkeitsorganisation, sondern sponsorten auch die schottische Unabhängigkeitsbewegung in unvorstellbarem Maße.

Doch auch das persönliche Glück soll nicht auf der Strecke bleiben, erst kürzlich gönnten sich die beiden ein mehr als vier Millionen Euro teures Anwesen – Bedenkzeit vor dem Kauf? „Wenige Minuten!“ – Wenn man es sich eben leisten kann...

Platz 5 – Jackpot am Rande der Alpen

Alpes-Maritimes in Frankreich

Schauplatz - Südfrankreich, Budget - knapp 170 Millionen Euro, Hauptdarsteller - unbekannt. Das ist die Kurzzusammenfassung des EuroMillionen-Märchens aus dem November 2012.

Viel mehr wissen wir nicht, mit dem Mann um die 60 scheint es aber genau den Richtigen getroffen zu haben. Wohltätige Zwecke, der Verkäufer seines Tippscheins und nicht zuletzt auch die eigene Familie, sie alle sollten massiv von den 169,8 Millionen Euro profitieren- Merci beaucoup!

Welcher Rekord darf's denn sein?

Du siehst, der österreichische Rekordhalter vom 16. Mai 2008 fällt da mit seinen 55,6 Millionen Euro schon deutlich ab. Ebenfalls bei den EuroMillionen gelang dem Kärntner damals die Bescherung im Frühsommer. Die 162 Millionen der nächsten Superziehung verdreifachen diese Summe nun also beinahe.

Wenn wir schon beim Thema sind, mit dem „Doppelten Jackpot“ im Lottoland kannst du gar mit einem Klick 324 Millionen Euro gewinnen und so dafür sorgen, dass dieser Artikel von Grund auf neu geschrieben werden muss – wenn das mal kein Anreiz ist. Da ist sie also auch schon, deine Chance auf den Platz an der Sonne.

Selbstverständlich kannst du auch darauf hoffen, dass es zu einem weiteren „Rollover“ kommt, sprich, dass der Jackpot erneut nicht geknackt werden kann. Das liegt durchaus im Bereich des Möglichen, der oben beschriebene portugiesische Millionär kann beispielsweise ein Lied davon singen. Solltest du diesen Weg einschlagen, empfiehlt sich auf jeden Fall das Auswählen der „JackpotJagd“. So nehmen deine Zahlen automatisch teil, bis du oder jemand anderes den „Pott“ endlich nach Hause hol(s)t.

Mindestens zwei Mal jährlich wird übrigens bei den EuroMillionen eine offizielle Superziehung anberaumt, 2015 sind es gar deren drei. Gegenüber den regelmäßig stattfindenden Auslosungen ändert sich hierbei rein gar nichts, es wird nur eben sichergestellt, dass zum Datum des „Superdraws“ der Jackpot mindestens eine Höhe von 100 Millionen Euro aufbietet. Dafür wird der allgemeine Gewinnfonds der Lotterie angezapft. Die dort angehäuften Überschüsse aus den Losverkäufen und nicht abgeholten Gewinnen fließen so zurück an die Lottospieler Europas.

Sind wir mal ehrlich – bei 162 Millionen Euro spricht rein gar nichts mehr gegen eine Tippabgabe, es kann schließlich jeden treffen. Diesmal dann hoffentlich dich.

 

Lass dein Leben im Reichtum noch heute beginnen!

Über 4 Millionen Spieler haben
im Lottoland bisher mehr als
300 Millionen Euro gewonnen.

Herr
Geboren am
+1
Ich akzeptiere AGB und Datenschutzerklärung.
live chat software