08. Dezember 2014

Plötzlich Millionär

Worauf Lottogewinner achten sollten: Teil 2

Ein schickes Auto, eine Luxusyacht, eine Weltreise oder mit Rubinen besetzte Unterwäsche. Wer im Lotto gewinnt, kann sich fast jeden seiner Träume erfüllen. Viele Gewinner sind mit dem neuen Geldsegen allerdings völlig überfordert. Lottoland.com hat deshalb anerkannte Experten gefragt, wie du dein Geld nach einem Gewinn am besten anlegen solltest.

Worauf Lottogewinner achten sollten: Teil 2

Marco Mahling von Marco Mahling Finanzdienstleistungen:

Foto von Herr Mahling

„Eine breite Streuung bei der Anlage vom Vermögen finde ich unverzichtbar, weil man dadurch das Risiko reduzieren kann. Eine breite Diversifikation (=Streuung) ist maßgeblich für den Anlageerfolg in meinen Augen und dazu gehören konservative Anlagen und sicher auch zu einem kleinen Teil risikoreichere Anlagen wie z.B. Aktien oder offensive Investmentfonds sowie unterschiedliche Laufzeiten bei den Anlageformen. Allerdings muss auch der Kunde ganz alleine entscheiden, wie risikofreudig er das Geld anlegen möchte und diese Kundenvorstellungen sollte der Berater dann umsetzen, seine Ratschläge zu den Vorstellungen des Kunden geben und dazu einen passenden Anlagevorschlag erstellen. Diese Empfehlungen des Beraters sollte der Kunde dann ganz genau prüfen und erst wenn diese seinen Vorgaben entsprechen auch umsetzen. Gerade bei Menschen, die noch nie viel Geld hatten und plötzlich durch einen Lottogewinn reich geworden sind, wäre es auch zu empfehlen, dass man erst mal mit einer kleinen Geldsumme anfängt und diese anlegt und wichtige Erfahrungen sammelt. Man sollte nichts überstürzen und lieber etwas länger überlegen und sich informieren, als voreilig das Geld zu schnell in die Hände anderer oder in diverse Anlagen zu stecken. In meinen Augen ist es sehr wichtig, dass man die Form der Geldanlage auch versteht und nachvollziehen kann. Etwas, das man nicht versteht, sollte man auch nicht kaufen.“

Daniel Brandhorst von der Zahlmann Klose Nolting Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft:

Foto von Daniel Brandhorst

„Einem Lottogewinner tun sich zahlreiche, interessante Anlagemöglichkeiten auf. Wie intensiv die Betreuung durch einen Steuerberater dabei sein sollte, hängt maßgeblich von der Vermögenssituation vor dem Gewinn ab. Zum Beispiel weiß ein erfolgreicher Unternehmer, der bereits über ein relevantes Vermögen verfügt, in der Regel auch mit einem hohen Geldgewinn umzugehen. Er wird selbständig Investitionsmöglichkeiten herausarbeiten und diese mit Unterstützung des Steuerberaters umsetzten. Wenn hingegen ein Berufsanfänger plötzlich vermögend wird, ist eine intensive Beratung erforderlich.

Wir empfehlen dabei eine breite Streuung des Vermögens. Gerade junge Lottogewinner unterliegen häufig dem Trugschluss, der Gewinn werde bis an ihr Lebensende ausreichen („Nie wieder arbeiten!“). Zwar bildet ein Geldgewinn ein solides Fundament für einen Vermögensaufbau; dieses bricht jedoch nur bei überlegter Planung nicht ein. Momentan spielen Immobilien in den Ballungszentren eine wichtige Rolle: Durch die Senkung des europäischen Leitzins auf 0,05% werden nämlich konservative Anlagen in der Regel Renditen abwerfen, die die fortlaufende Geldentwertung durch die Inflation nicht ausgleichen kann.

Trotz der sich anbahnenden Konjunkturflaute bieten auch die Aktienmärkte ein interessantes Investitionsfeld. Wir arbeiten häufig mit Banken zusammen und können Mandanten daher auch vertrauensvoll an uns seit vielen Jahren bekannte Anlageberater verweisen. Hier sind wir objektiv unterstützend an der Seite des Mandanten und helfen bei der Bewertung von Anlageprodukten. Konkrete Empfehlungen zum Kauf bestimmter Anlagen geben wir aus Unabhängigkeitsgründen aber nicht ab.“

Dierk Massmann von der Eck & Oberg Gesellschaft für unabhängige Finanzberatung:

Foto von Dierk Massmann

„Diversifizierung ist  das einzige „free lunch“ in der Vermögensanlage. Das  Risiko  von Einzelaktien  kann durch Diversifizierung leicht vermieden werden. Es ist nur konsequent, dass der Markt den Anleger nicht mit einer Prämie für dieses „unsystematische“ Risiko belohnt. Wenn Anleger ihre Investments konzentrieren, erhöhen sie ihr Risiko ohne zusätzlichen Gewinn oder höhere Rendite. Systembezogene Risiken können andererseits nicht wegdiversifiziert werden, da sie für den Gesamtmarkt normal sind. Zur Minimierung der Risiken und zur Maximierung der Wahrscheinlichkeit marktübliche Renditen zu erhalten, sind unsere Investments global am Gesamtmarkt diversifiziert. Weder Market Timing noch Stock Picking sind wissenschaftlich erwiesen und von statistischer Relevanz und werden vom Markt nicht mit einer entsprechenden Rendite belohnt. Ein zu 100 % auf Anleihen basiertes Portfolio ist historisch durchaus in der Lage eine ansehnliche Rendite zu erwirtschaften, wenn man die Kosten im Auge behält und diszipliniert investiert. Wir glauben, dass es nicht möglich ist,  Marktrenditen langfristig  zu  schlagen. Die Identifikation  von Risiken,  die zu höheren Marktrenditen führen, gilt es auf  kosteneffiziente Weise abzubilden. Risiko und Rendite sind untrennbar voneinander; wer das akzeptiert ist auf dem Weg in ein entspanntes Leben.“

Gottfried Baer von der Mehrwert GmbH für Finanzberatung und – Vermittlung:

Foto von Gottfried Baer

„Geldanlagen lassen sich generell in 5 Risikostufen eingruppieren. Je höher die Risikostufe, desto höher die Ertragschancen, aber desto höher auch die Verlustchancen. Deshalb ist es im ersten Schritt notwendig, über die bisherigen Geldanlageerfahrungen des Gewinners / der Gewinnerin zu sprechen. Im Anschluss sollte geklärt werden, wofür das Geld verwendet werden soll. Ergänzend ist die Planung der nächsten Lebensplanungsschritte (beruflich, familiär, finanziell) auf einem Zeitstrahl sehr sinnvoll. Wichtig ist sicher in diesem Zusammenhang heute auch die Frage, ob man seinem Geld neben dem Ertrag einen zusätzlichen Sinn geben möchte. Dann sollten auch ethische, soziale und ökologische Aspekte einer Geldanlage mit berücksichtigt werden.

Aus all den genannten und entwickelten Punkten lässt sich dann ein für den jeweiligen Menschen relativ passgenaues Risikoprofil erstellen.“

Dr. Berndt Schlemann von Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung e. K.:

Foto von Berndt Schiemann

„Der alte Spruch „wer gut streut, rutscht nicht aus“ ist weiterhin gültig! Gerade bei einem größeren Vermögen ist eine Streuung sehr sinnvoll und gut zu bewerkstelligen. Die Frage, wie ein Lottogewinn am besten gut verteilt angelegt wird, ist jedoch konkret nur nach genauer Analyse der Situation und der Ziele des Kunden zu beantworten. Dabei spielen Anlagehorizont, Ziele und Wünsche, insbesondere aber das Risiko, das der Kunde bereit ist für die gewünschte Rendite einzugehen, eine wichtige Rolle. Je nachdem sind Anlageformen wie Festgeld, Immobilien, Altersvorsorge, Investmentfonds oder Edelmetalle unterschiedlich zu gewichten. Zur Risikostreuung ist zusätzlich eine Verteilung der Anlagen auf verschiedene Währungen, Regionen, Branchen, etc. sinnvoll. In jedem Fall sollte der Kunde darauf achten, dass er wirklich versteht, wie sein Geld konkret angelegt wird.“

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Experten bedanken. Der nächste Teil der Serie wird sich damit befassen, wie du damit umgehen solltest, wenn du nach einem Lottogewinn sehr schnell „viele neue Freunde“ kennenlernst.

Martin

Ob Poker, Lotto oder Statistiken im Sport. Zahlen haben mich schon immer angezogen, denn sie lügen bekanntlich nicht. Wie, wo und was lässt sich mit ihnen spielen und gewinnen? Fragen, die sich mir immer wieder aufs Neue stellen und denen ich mit Leidenschaft nachgehe.

Lass dein Leben im Reichtum noch heute beginnen!

576.450 Spieler haben sich
bisher über 74,9 Millionen Euro
im Lottoland ausgezahlt!

Herr
Geboren am
+1
Ich akzeptiere AGB und Datenschutzerklärung.